Ensemble GAD Berlin - Und GAD ging zu DAVID
Ensemble GAD Berlin - Und GAD ging zu DAVID

das stück

Eugen Ruge, der Buchpreisträger 2011, hat nach den Erinnerungen des GAD Beck eine Theaterfassung erarbeitet. Berliner Schnauze und Jüdische Chupze. Dies ist die Geschichte des Homosexuellen GAD Beck in Berlin zwischen den Jahren 1923 und 1945 - einer Zeit, in der das Ungeheuerliche Alltag war.

 

Es ist die Geschichte eines Lebenskünstlers, dem es mit Mut, Frechheit, Esprit und einem Quäntchen Glück gelang, außer sich selbst auch das Leben zahlreicher weiterer Juden zu retten.

 

GAD Beck erzählt von GESTAPO-Terror und Solidarität, von homosexuellen Liebesabenteuern und Bombennächten - nicht von den Juden und den Deutschen, sondern von MENSCHEN, die das Grauen verursachten und jenen, die inmitten des Terrors Mensch geblieben sind.

 

GAD Beck bringt uns die Schrecken der Nazizeit auf ganz unnachahmliche Weise näher, indem er eben auf den ganzen Pathos verzichtet, mit dem in der Regel Darstellungen der Nazi-Zeit und des Holocaust verbrämt werden. Stattdessen erzählt er unmittelbar und individuell, ohne Schnörkel, falsche Scham oder aufgesetzten Heldenmut. Zugleich erleben wir eine wunderbare kleine Coming-Out-Geschichte, wie man sie zu der Zeit nicht vermutet.

Theater Tiyatrom

 

Telefon: 030 / 615 20 20

              030 / 61 65 97 05

FAX:      030 / 61 65 97 09

E-mail:   bilgi@tiyatrom.de

 

oder

 

E-mail

geheimtipp@und-gad-ging-zu-david.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helmut Schmidt